7. Spieltag - Helmstedter Schachverein

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

7. Spieltag

Saison 2018/19 > Presse
          
    
    
    
SG Elm-Lappwald hat nach Sieg den ersten Matchball zum Aufstieg

Gegen den abstiegsbedrohten Caissa Wolfenbüttel III erkämpfte sich die SG Elm-Lappwald einen standesgemäßen 6,5:1,5 Heimerfolg und verteidigt damit weiterhin verlustpunktfrei die Tabellenführung in der Schachbezirksliga.

Etwas behäbig startete Ersatzspieler Jens Buchholz mit einem Remis im ausgeglichenen Turmendspiel. Doch danach erhöhte die SG Elm-Lappwald die Schlagzahl deutlich. So verbuchte Thomas Eckstein aufgrund einer nicht mehr zu parierenden Mattdrohung den ersten Sieg nach gutem Königsangriff.

Für die 2,5:0,5 Führung sorgte Dr. Waldemar Meier nach einem Qualitätsgewinn mit starken Stellungsvorteilen. Ein weiterer Sieg folgte von Janosich Caprano am Spitzenbrett nach einem Figurengewinn. Somit konnte Torsten Gärtig bereits im fünften Spiel den Mannschaftssieg mit einem weiteren Figurengewinn in einem schwierigen Endspiel zum 4,5:0,5 Zwischenstand sicherstellen.

Jetzt lief es richtig rund, so das auch Wolfgang Lebenstedt nach einem geschickten Turmgewinn seine Partie siegbringend beenden konnte. Trotz des hohen Rückstandes gaben sich die Gäste nicht auf. So mussten in den letzten beiden Partien Reiner Buchholz in einem unübersichtlichen Endspiel sowie Guido Kaufmann in ausgeglichener Stellung sich jeweils mit einem Unentschieden  zum 6,5:1,5 Endstand begnügen.

Nach der starken Mannschaftsvorstellung hat es die SG Elm-Lappwald am nächsten Spieltag in der eigenen Hand mit einem Sieg beim Tabellenzweiten SF Fallersleben den vorzeitigen Aufstieg in die Schachverbandsliga perfekt zu machen.


Auch die zweite Vertretung der SG Elm-Lappwald konnte mit einem Punktgewinn beim SF Bleckenstedt durch ein 4:4 Unentschieden in der Schachbezirksklasse überzeugen. Mit einem Sieg von Torsten Pawlowski und den Remisen von Wolfgang Manthey, Heinrich Fricke, Karl-Heinz Husemann, Jens Sperber, Hans-Günter Dowe und Wilfried Rode sowie der Niederlage von Rolf Wagner verbessert sich die Mannschaft auf den achten Tabellenplatz.
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü